Friedman Brown Eye BE-100
Topteil E-Gitarre Friedman Brown Eye BE-100Topteil E-Gitarre Friedman Brown Eye BE-100 (2)Topteil E-Gitarre Friedman Brown Eye BE-100 (3)

Friedman Brown Eye BE-100

(16 Bewertungen)
  • Bauart: Röhre
  • Leistung: 100 Watt
  • Kanäle: 2
  • Gainstufen: 2
  • Klangregelung: Bässe/Mitten/Höhen/Presence
  • Einschleifweg: seriell
  • Vorstufenröhren: 4 x 12AX7
  • Endstufenröhren: 4 x EL 34
  • Impedanz: 4/8/16 Ohm
  • Lieferumfang: Footswitch
  • Maße: 74,3 x 31,1 x 22,25 B/H/T
  • Gewicht: 19,5 kg
  • Produktionsland: Handwired in USA
  • 1 Input: B.E. (Brown Eye), H.B.E (Hairy Brown Eye) per Fußschalter abrufbar
  • Regler Clean Kanal: Volume, Bass, Treble, 3-Weg Bright Schalter
  • Regler Lead Kanal: Presence, Treble, Mid, Bass, Master, Gain
  • Fat Schalter
  • Saturation Schalter
  • C45 Voicing Schalter
  • VH Voicing Schalter
  • regelbarer Line-Out
  • Custom Made Transformer
Bestellnummer: 10062753
inkl. MwSt. und Versandkosten (A)
Bestellt
Eine Lieferzeit konnte uns der Hersteller bislang nicht mitteilen.

08/2012
Im Sortiment seit:

Druckansicht
Tiefpreisgarantie
Produktvideo
Video

Friedman Brown Eye BE-100 · Topteil E-Gitarre

Der Friedman Amplification BE-100 ist als Dave Friedman´s MARSHA bekannt geworden und ist mit einer Auswahl an Modifikationen ausgestattet, die Dave Friedman im Laufe der Jahre bereits in unzähligen Amps verbaut hat. Der Friedman Amplification Brown Eye 100 fasst die beliebtesten dieser Mods in einem Amp zusammen.

Der BE 100 hat zwei verschiedene Grundsounds:

BE (Brown Eye): Basic Crunch/Overdrive. Alles zwischen Classic Rock bis VH, mit ungefähr doppelt so viel Gain wie ein normaler 800er oder JMP. Bietet jede Art Plexi-Sound mit der Möglichkeit, mehr Gain zu benutzen.

HBE (Hairy Brown Eye): Fügt dem Signalweg des BE eine extra Gainstufe zu. Unmengen an Gain, ohne den eigentlichen Charakter, Punch oder Tightness zu verlieren.

Die Grundsounds sind über den mitgelieferten Doppeltfußschalter oder per Mini Switch auf dem Frontpanel abrufbar. Darüber hinaus lassen sich noch zuschalten:

VH (Eddie´s): Dieses Voicing entspricht Eddies altem Plexi, den Dave Friedman mehrfach auf der Werkbank hatte.

C45 (Custom 45): Ähnlich dem BE, jedoch mit einem etwas weicheren Ton und ein wenig mehr Gain. Eigentlich mehr ein anderes Voicing.

SAT (Saturation): Ist eine Dioden Clipping Schaltung die mehr 80´s Metal Gain dazu fügt. Dazu bestimmt, im BE Kanal einsetzt zu werden.

FAT: macht das Signal etwas dicker, sehr schön z.B. für Singlecoil Gitarren.

Und, last but not least via Footswitch:

CLEAN: Clean-Kanal einfachem Equalizer (Bass, Treble, sowie mit einem 3-Way Bright-Schalter. Der Presence-Regler bleibt in diesem Kanal aktiv. Klanglich eine Mischung aus Vox und Fender Clean Sounds.

Für viele Gitarristen hat der Name Dave Friedman nicht die Bedeutung wie z.B. Eddie Van Halen, Steve Stevens oder Jerry Cantrell. Aber ohne Friedmans fachkundige Hilfe würden Van Halen, Stevens und Cantrell - und auch noch eine Menge anderer Gitarristen - weder auf der Bühne, noch im Studio so phantastisch klingen, wie wir es von ihnen kennen. In seiner Firma Rack Systems hat Dave Friedman in den vergangenen 25 Jahren das Equipment von einigen der bekanntesten Gitarristen entweder zusammengebaut, modifiziert oder repariert. Rack Systems ist auf hochklassige, road-taugliche Switching-Systeme und ausgeklügelte Racks oder Pedalboards spezialisiert. Friedmans innovative Designs haben ihn in der Welt der professionell tourenden Gitarristen zur Legende werden lassen und die mehr als akribische Konstruktion seiner Rack Systems-Produkte hat ihm weltweit einen loyalen Kundenkreis verschafft.

Die Modifikation von Verstärkern auf die exakten klanglichen Vorstellungen ihrer Besitzer war jahrelang eine von Friedmans besonderen Serviceleistungen. Seine umfangreiche Erfahrung auf diesem Gebiet, die ihn einerseits half, großartige Rigs für die Créme de la Créme der Topgitarristen zu konstruieren und die Nachfrage nach seinen Modifikationen zu maximieren, hat Dave inspiriert, unter dem Namen Friedman Amplification eine eigene Verstärker-Serie zu entwickeln. Eine Premiere für Friedman, der normalerweise von Angesicht zu Angesicht mit den Größen der Gitarrenwelt zusammenarbeitet.

Früher brauchte man einen gewissen Bekanntheitsgrad, damit Dave Friedman einem einen Amp baute oder modifizierte. Ab jetzt ist seine klangliche Zauberkunst jedermann zugänglich.

Topteil E-Gitarre · Friedman Brown Eye BE-100

5 Sterne: (14)
4 Sterne: (1)
3 Sterne: (1)
2 Sterne: (0)
1 Stern: (0)
Durchschnittliche Kundenbewertung:
(16 Bewertungen)
4.8 von 5 Sternen

Der Ton macht die Musik !

Dr. Kess am 22.11.2015
Gesamteindruck:
Ausstattung:
Qualität:
Preis/Leistung:

Zum Preis:

Man denkt zunächst: Man – der Amp ist aber nicht preiswert. Doch. Ist er! Er ist seinen Preis wert. Öffnet man den Amp und sieht sich die Verarbeitung an stellt man fest, dass alle Lötstellen in Handarbeit ausgeführt sind. Man sieht weit und breit nur beste Bauteile. Alle Kabelverbindungen sind sauberst ausgeführt. Das hat für mich schon fast etwas mit „Kunst“ zu tun. „Preiswert“ hat auch etwas mit Werterhaltung zu tun. Einen BE 100 habe ich noch nie gebraucht angeboten gesehen. Will ihn überhaupt jemand verkaufen, geht er in der Regel unter der Hand weg. Den Kaufpreis werdet ihr wahrscheinlich annähernd wieder erzielen können, solltet ihr den Amp einmal verkaufen wollen. Friedman gewährt dem Käufer übrigens eine lebenslange Garantie.

Was mit nicht gefällt:

Zu einem Amp in dieser Preisklasse gehört eine Abdeckung, die den Tolex und das Chassis vor Transportschäden schützt. Meine Erfahrung zeigt, dass auch bei äußerster Sorgfalt Schäden im Laufe der Zeit nicht ausbleiben. Bei einem Amp für 4.000 Euro möchte ich aber Transportschäden vermeiden. Jetzt muss ich mich um eine Schutzhülle von einem anderen Anbieter kümmern.

Zu einem Amp in dieser Preisklasse gehört, dass ein Verbindungskabel zum Lautsprecher beigefügt ist. Auch das ist hier nicht der Fall.

Das Stereokabel, das den Fußschalter mit dem Amp verbindet, ist billigst ausgeführt. Es ist superdünn und die Stecker sind sehr einfach. Natürlich handelt es sich nur um ein Steuerkabel, das auf den Klang keine Auswirkung hat, aber trotzdem! Bei 4.000 € spart man nicht bei den Dingen, die der Käufer direkt bei jedem Aufbau in die Hand nimmt.

Ich nutze den Einschleifweg für Delay und Equalizer, um für das Gitarrensolo im Stück den Sound boosten zu können. Dann wandert aber der Lautstärkeregler auf die Rückseite des Amps. Nicht schlimm? Doch! Steht der Amp vor einer Wand, muss man über den Amp greifen und sieht nicht, welches der richtige Regler ist, um die Laustärke anzupassen. Hat man eine Gitarre umhängen, muss man aufpassen, dass die nicht gegen den Amp schlägt, wenn man sich über ihn beugt, um den Regler für das Mastervolume zu verstellen. Eine optische Kontrolle (wie weit habe ich aufgedreht?) findet dann gar nicht mehr statt.

Was mir gefällt:

Der Sound ! ! Der Sound ! ! Der Sound ! ! Hatte ich es schon gesagt ? Ja, ja, ja: Der Sound ! !

Ich hatte in der Vergangenheit einiges versucht, um einen Amp mit einem druckvollen, den Ton tragenden, aber doch dynamisch reagierenden Sound zu finden. Der JCM 800 Reissue, den ich auch habe, klingt dünn und „kratzig“ im Vergleich zum BE 100. Ohne Overdrive geht da nichts (bei mir übrigens ein Archer von Rocket). Der Ton bleibt aber beim Marshall irgendwie dünn. Der Bogner Goldfinger 90, den ich früher einmal hatte, konnte mich auch nicht überzeugen. Er setzt sich im Bandgefüge nicht so durch, wie etwa der JCM 800 und wie ich es wollte. Die Tragfähigkeit im Ton musste beim Bogner Goldfinger teuer bezahlt werden, nämlich mit fehlender Durchsetzfähigkeit des Tons in der Band.

Und der BE 100? Er ist unfassbar. Er ist fett, der Ton der Gitarre wird durch den Amp getragen, und doch ist der Amp total dynamisch und gibt jede Nuance des Anschlags mit der rechten Hand wieder. Ich hätte diese Dynamik in Verbindung mit dem fetten Ton nicht geglaubt, wenn ich es selbst nicht in meiner Band gehört hätte. Der Amp ist unglaublich und ich musste ihn wegen seines Suchtfaktors haben. Spektakulär ist, wie der Amp auf den Volumepoti reagiert. Ja, ich muss es gestehen. Ich kannte immer nur eine Einstellung: Poti voll auf 10. Hat sich geändert. Poti auf 7, und der Amp schneidet auch weich gekochte Eier und klingt dennoch nicht harsch oder fisselig. Er ist in der Band sensationell präsent, drückt und schiebt die Gitarre gaaaanz weit nach vorne (ohne dass die Gitarre leiser wird).

Ich habe in der Vergangenheit immer wieder tolle Testberichte gelesen. Wenn ich die Amps dann selber testete, war ich eigentlich immer enttäuscht, insbesodere dann, wenn sie sich in meiner Band bewehren mussten (Rock-Cover). Meistens war es die Durchsetzungsfähigkeit, oder der Ton war zu undynamisch. Der BE 100 ist ein Phänomen! Er hält das, was die anderen Hersteller versprechen. Ein besonderes Lob verdient auch noch der Einschleifweg. Der meines Marshalls Reissue führt beim Amp zu deutlichen Dynamikverlusten und die Effektgeräte klingen belegt. Der Sound klingt beim Aktivieren des Loops deutlich „flacher“, als bei fehlender Nutzung des Loops. Das passiert nicht beim BE 100. Dessen Einschleifweg ist – deutlich hörbar – besser, als der des Marshalls. Die Effekte klingen auf einmal wesentlich besser, insbesondere mein analoges Carboncopy-Delay von MXR klingt auf einmal so warm und homogen, dass ich es nicht fassen kann.

BE-100 "Marshall at it's best"

BE100_For_President am 04.03.2014
Gesamteindruck:
Ausstattung:
Qualität:
Preis/Leistung:

Ich versuche es hier kurz zu machen:
Ich habe/hatte bereits 10-15 hochpreisige Amps. Diezel, MESA, HOOK, TubeThomsen (um nur einige zu nennen) und zuletzt lange einen Cornford MK50II.

Der Cornford war sehr "reaktiv" und ließ sich super mit dem Volumepoti bedienen. Bin an sich ein klassischer Gitarrist der den Sound der alten Helden mag, nutze nur einen Kanal und mache die Zerrabstufungen meistens mit dem Vol.Pot. der Gitarre. Der Cornford klang mir an sich immer zu steril/dünn und so suchte ich EWIG nach einem Amp, der vom Spielgefühl und der Dynamik an den MK50II rankommt - nur eben einfach wuchtiger und größer klingt...!

Nach EWIGER Suche bin ich dann durch einen Zufall beim Brown Eye gelandet und was soll ich sagen - genaus DAS was ich suche macht der BrownEYE par excellence.

Der BE100 klingt wie ein Marshall klingen sollte. Großer, wuchtiger, offener und rauher Marshall Plexi Ton. Das ist ganz großes Kino. Dabei wird der Amp im Vergleich zu seinen Vorbildern nie harsch oder krätzig in den Höhen. Die Gainstruktur bleibt immer artikuliert rund und fett. Dazu kommt noch eine Fülle an Soundformungsmöglichkeiten (C45, FAT, Voicing, SAT Switches).Der Amp hängt super geil am Volume-Poti der Gitarre und man kann ohne Höhenverlust und abstriche im Tonvolumen super "herunterregeln". Der Amp ist hammermäßig dynamisch und ist grundehrlich... Heißt: Man muss auch entsprechend in die Saiten langen können...

Ich hatte derart riesige Erwartungen an den Amp, dass diese eigentlich nicht zu erfüllen waren. Der BrownEye hat mich trotz dieser Erwartungen total geplättet. Der Amp ist der HAMMER!!!

Einzige Kritikpunkte:
1. Wenn der Loop aktiviert ist, wandert der Master-Volume Regler nach hinten (siehe auch Manual auf der Homepage).
2. Der Preis. Der Amp ist klar sein Geld wert, aber wenn man z.B. den Kollegen Bogner mit dem Helios betrachtet muss man sich schon fragen wieso der BE nochmal 600€ mehr kostet. Aber was solls. Man lebt nur 1x...

ACHTUNG:
Bei den neueren Varianten kann nun zwischen CLEAN, BE und HBE per Fußschalter umschalten. Das ist Klasse und der Amp wird somit zum 2,5 Kanaler. Die half-power Option gibt es NICHT mehr, macht bei dem grandiosen Master-Volume des Amps aber überhaupt nichts.

UNTERSCHIED ZUM SS100:
Dank den super netten Jungs von Musik-Produktiv konnte ich den Amp ausgiebig mit dem Steve Stevens Sign. vergleichen.
Der BE100 klingt kantiger, ruppiger und offener. Hat mehr diese rauhe Plexi-Attitüde.
Der SS100 hat mehr Tonvolumen, klingt immer etwas dunkler, aufgeräumter und fetter. Der SS100 klingt insgesamt etwas "more juicy". Der Amp hat eher so ne JMP oder gar JCM800 Attidtüde.




Auf jeden Fall

User am 04.03.2014
Gesamteindruck:
Ausstattung:
Qualität:
Preis/Leistung:

Der Amp ist klingt sensationell, so dass man eigentlich nicht mehr aufhören möchte zu spielen. Auf jeden Fall mal testen.
Der Amp hat verschiedene Modes, einen super Effektweg und und und.
Einziges Manko bei meinem Amp sind Kleberreste auf dem Tolex. Das sollte in dieser Preisklasse eigenlich nicht passieren.

Der Ultra Marshall Sound

Bernzi am 25.02.2014
Gesamteindruck:
Ausstattung:
Qualität:
Preis/Leistung:

Mit einem Wort - MEEEEEEGA!!! Habe mir den Friedman B.E. bei Musik Produktiv gekauft mit den unten beschriebenen Highlights.
1.) Durchsetzungsfähigkeit in der Band ist einfach der Wahnsinn. Er ist umso frappierender wenn man eben genau im Proberaumumfeld diesen Amp gegen das was man vorher hatte hört!
2.) Mega ist auch im neunen Set-Up des Amps das man clean, BE und HBE umschalten kann. Habe ich alles perfekt im Livebetrieb benutzen können.
3.) Solosound mit meinen Effekten klingt einfach Hammmmmer! Denke der Einschleifweg ist so gut das mit meinem alten Marshall JVM 410H (parallel) viel Sound weggenommen wurde. Mein Delay klingt nun besser als je zuvor zusammen mit dem Friedman.
4.) Cleansound klingt in meinem Set-Up auch extreme durchsetzungsfähig und genial mit Effecten wie Chorus oder Tremolo
6.) Wichtig ist in der Band auch die Tatsache das man Zerre und Clean komplett separate regeln kann von der Lautstärke.
7.) Wirklich super Beratung und Demo Möglichkeiten bei Euch :-)
Nicht billig aber jeden Euro wert weil danach die Such vorbei ist :-)
Viele Grüße und frohes Testen,
Klaus

Top Liga

Hunter am 09.07.2013
Gesamteindruck:
Ausstattung:
Qualität:
Preis/Leistung:

Zunächst mal möchte ich erwähnen, dass ich es super finde, endlich einen Händler hier in Deutschland zu haben, der das Risiko aufnimmt, seltene und teure Verstärker zu importieren. Amerikanische Traumamps mit Deutschem Versandservice - danke!

Habe den Friedman jetzt ein halbes Jahr, habe ihn mit der Band und zu Hause ausgiebig genutzt, und kann daher ein Urteil abgeben. Der Amp überzeugt. Es ist einfach DER Marshall-Sound, absolut und kompromisslos. Er spielt hier auf einer Liga mit anderen Amps, bspw. dem Soldano SLO100, der etwas giftiger klingt. Dabei erhält man beim Friedman den Sound auch bei kleinen Lautstärken und mit einem sehr gut funktionierenden Effektweg. Wer schon mal versucht hat, einen SLO zu Hause vernünftig zu spielen, weiss wovon ich spreche.

Der Cleansound ist wirklich clean, hier könnte man sich wünschen, noch ein bisschen Regelbereich zu haben, um ihn auch leicht anzuzerren, aber diese Sounds (Übergang von Clean zu Crunch) kann man auch im BrownEye-Kanal und mit dem Gitarrenpoti zurückgeregelt sehr gut hinbekommen. Ich nutze meist den weniger heissen BE Eingang, und booste mit Pedalen für den voll ausgefahrenen Leadsound.

Der BE100 ist sehr einfach einzustellen und bietet von super clean, leicht angezerrt, bis Vollgas alle Facetten sehr überzeugend ab. Ob man so viel ausgeben muss, oder ggf. auch mit einem Marshall DSL100 oder JVM klarkommt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Für mich ist der Amp seinen zugegebenermaßen hohen Preis aber wert.

Die meisten Amps haben einen guten Sound, vor allem wenn man die Gitarre direkt einstöpselt und aufdreht. Aber dieser Amp hat deren viele, und klingt auch noch, wenn er in ein komplexes Setup mit Effekten eingebunden ist, dynamisch und transparent.

Fazit: Wer über das nötige Budget verfügt und einen kompromisslosen Marshall-Rocksound sucht, sollte sich einen Friedman anschaffen.

Ganz vorne in der Top10 der besten!

User am 11.02.2013
Gesamteindruck:
Ausstattung:
Qualität:
Preis/Leistung:

Habe den BE100 jetzt seit 3 Monaten und ich bin durchweg zufrieden.

Der Sound des Amps ist für meine Bedürfnisse perfekt. Was ihn von anderen Amps in der Spitzenliga abhebt ist, dass er bei jeder Lautstärke gut klingt und der Effektweg astrein funktioniert, auch mit Pedalen. Kaum Soundverluste und der Amp behält seine Dynamik, hängt sehr variabel am Volumenregler der Gitarre.

Wer grundsätzlich auf Marshallmäßigen Sound steht, und den besten Marshall mit super clean und Effektweg sucht, der muss leider etwas tiefer in die Tasche greifen, wird aber die Investition beim Friedman nicht bereuen.

What else?

Joe am 06.11.2012
Gesamteindruck:
Ausstattung:
Qualität:
Preis/Leistung:

Das ist der ultimative M****hal-Sound, den warscheinlich die Jungs aus England heute noch suchen.
Ich hab mich lange wegen des Preises gewehrt, aber letzt endlich kommt man - wenn man diesen Sound will - nicht am BE100 vorbei.
Hätte ihn fast in USA gekauft, und kam zufällig auf Musik-Produktiv. Zwar hätte mir D. Friedman noch den einen oder anderen Mod eingebaut, aber der Preis hier war dann doch verlockender.
Fazit: Sound ohne Ende. Und verdammt laut!

Dieser Artikel wurde durchschnittlich mit 4.8 von 5 Sternen bewertet. Insgesamt wurden 7 Erfahrungsberichte in schriftlicher Form abgegeben. Die Texte geben nicht die Meinung von Musik Produktiv wieder, sondern stellen subjektive Eindrücke unserer Kunden dar. 9 Bewertungen wurden ohne Text abgegeben oder in einer anderen Sprache verfasst.

dep_guitar
Axel Pralat
Bestell-Hotline
Tel.: +49 (0) 54 51/9 09-0

Beratung & Support
Tel.: +49 (0) 54 51/9 09-130
e-gitarre@musik-produktiv.de

Ähnliche Produkte finden:
· Friedman Topteil E-Gitarre
· Alle Artikel der Marke Friedman anzeigen.
· Kategorie: Topteil E-Gitarre
· Gitarrenverstärker
· E-Gitarren
· Westerngitarren
· Konzertgitarren
· Ukulelen
· Gitarren-Effekte