Morgan Abbey

Morgan Abbey, Topteil E-Gitarre

Bestellnummer: 10077783
Dieser Artikel befindet sich nicht mehr in unserem aktuellen Sortiment.
Topteil E-Gitarre • Bauart: Röhre • Leistung: 20 Watt • Kanäle: 1 • Klangregelung: Volume (Pull Bright), Cut, Bass, Treble • Vorstufenröhren: 3 x 12AX7 • Endstufenröhren: 4 x EL84, 1 x GZ34 • Impedanz: 8/16 Ohm • Besonderheit(en): Power Scaling (1/4 Watt - 20 Watt) • Maße: 43,2 cm x 23,5 cm x 19,1 cm (BxHxT) • Gewicht: 11,4 kg • Produktionsland: Handwired in USA • Tube Rectifier • Handwired in the USA • Class A Chime bei jeder Lautstärke! The Morgan Abbey ist ein klassischer Class A EL84 Verstärker im Stil des alten britischen "Top Boosts". Um dem Benutzer den Umgang mit jedwedem Pedalboard in jedweder Location zu erleichtern, wurde das Design des Verstärkers ein wenig dem 21. Jahrhundert angepasst. Der Abbey wurde entworfen, um die Ansprüche an moderne Gitarrenverstärker zu erfüllen, ohne den puren Vintage-Tone opfern zu müssen. Der Abbey ist ein kompromißloserTop Boost-Verstärker, der sowohl den arbeitenden professionellen Musiker, wie auch den Freizeitgitarristen ansprechen soll. Im Gegensatz zum AC20 Deluxe, bietet der Abbey deutlich mehr Gain und Kompression. Er verfügt immer noch über de3n klassischen Sound eines Class A Verstärkers mit EL84 Röhren, aber mit einer zusätzlichen Klangregelung und der revolutionären Power Level Control. Die Power Level Control ist das eigentliche Geheimnis.Viele Gitarristen haben viel Geld und noch mehr Zeit mit der Konfiguration ihres Pedalboards verschwendet. Die meisten Pedale sind aber leider nicht für den Betrieb mit einem Röhrenamp auf "1" ausgelegt, sondern für den Einsatz an oder nahe dem Punkt, an dem der Verstärker in die Sättigung geht. Darum heißt ein Overdrive auch "Over"drive. Sie sind so ausgelegt, dass sie den Verstärker über diesen Punkt hinaus bringen. Unangenehmerweise sind die meisten Verstärker an diesem Punkt schon zu laut für viele Live-Situationen. Die Power Level Control des Abbey ist die Lösung für dieses Problem. Das übliche Mastervolume arbeitet wie ein Wasserhahn, es würgt das Signal auf dem Weg zur Endstufe einfach ab. Deshalb beeinflussen die meisten konventionellen Mastervolumes die Interaktion von Pedal und Verstärker. Die Power Level Control hingegen wirkt wie ein Vergrößerungsglas. Sie begrenzt die Ausgangsleistung der Endstufenröhren. Sie würgt das Signal NICHT ab und deshalb verhält sich der Amp so, als würde er mit Vollast laufen. Das bedeutet, dass man mit der Leistung arbeiten kann, die man gerade braucht, seien es nun 1/4 Watt oder 20 Watt oder alles, was dazwischen liegt. Handwired in the USA.
Morgan