Pepote

Seine Profession nimmt ihren Anfang, als José "Pepote" Hernández Diaz im Alter von 13 Jahren ein Konzert von Paco de Lucía, begleitet von Rubén Dantas und Manolo Soler am Cajon sieht. Fasziniert von der "Kistentrommel" beginnt er mit dem Bau seiner ersten Cajon.

Da der in Andalusien lebende Pepote zu dieser Zeit weder in Zeitschriften oder Büchern noch in Musikgeschäften Informationen über Cajones finden kann, fängt er einfach an, mit verschiedenen Hölzern und Bauformen zu experimentieren. Schon bald darauf verkauft er seine ersten Instrumente an regionale Musikalienhändler. Nach seiner Ausbildung zum Instrumentenbauer gründet er 1990 die Cajon-Manufaktur "Pepote Percusión". In dem Percussionisten Agustín Diassera lernt er einen wichtigen Mitstreiter kennen, der mit seinen Klangvorstellungen und Erfahrungen den Klang der Pepote Cajones entscheidend mitprägen wird.

Heute zählt Pepote zu den führenden Cajonbauern weltweit. Erlesene Materialien, ständige und innovative Weiterentwicklungen sowie die Erfahrung aus über 25 Jahren Cajonbau gehen einher mit tollem Sound, bester Verarbeitung und edler Optik.